DEPOT

Planungs- und Beratungsleistungen Lichtplanung. Computerunterstützte Leuchtdichtesimulation des DEPOT-Schriftzuges zur Bemessung der notwendigen Beleuchtungsintensität unter Berücksichtigung der vorhandenen Materialitäten, Umfeldleuchtdichten und gegebenen Betrachtungsabstände.

Das Unternehmen Gries Deco Company, das unter dem bekannten Namen „DEPOT“ Dekorationsartikel vertreibt, hat im Sommer 2013 eine neue Logistikzentrale in Niedernberg bei Aschaffenburg eröffnet.

Vorgabe im Bebauungsplan war die Errichtung einer Lärmschutzwand.

Der Entwurf des Architekturbüros netzwerkarchitekten aus Darmstadt ist eine Fassade aus feinen Eternit-Streifen in Weiß und Grau. In ihrer unregelmäßigen Anordnung und Farbigkeit verleihen sie der Fassade eine eigene Identität.

Genau definierte transluzente Streifen aus grauem Plexiglas lassen mit etwas Abstand zur Wand den Markenschriftzug „DEPOT“ entstehen – ca. 5,5m hoch und 34m breit.

Mit Hilfe einer computerunterstützten Leuchtdichtesimulation eines jeden Einzelbuchstabens wurde seitens der Lichtplanung unter Berücksichtigung der Tragkonstruktion, der innenseitigen Reflexionseigenschaften, der gegebenen Betrachtungsabstände und der vorhandenen Umfeldleuchtdichten die benötigten lichttechnischen Parameter ermittelt.

Exakt spezifiziert sind Art, Anzahl, Lichtstrom, Abstrahlcharakteristik und Positionierung der Strahler sowie der Lichttransmissionsgrad der schriftzugbildenden Plexiglasscheiben.

Um eine in voller Buchstabenhöhe homogene Schriftzugleuchtdichte zu erzielen, ist eigens ein weißer, diffus streuender Lichtreflektor an der Decke der Lärmschutzwand eingebaut worden.

Das Ergebnis ist ein gleichmäßiges und subtiles – aber gleichzeitig sehr präsentes – Schriftzugleuchten in stimmiger Intensität zur Umgebung, welches den Markenschriftzug „DEPOT“ weithin sichtbar, fast als eine Art „Landmark“ eindrucksvoll auch während der Dunkelheit erlebbar macht.

Dieses Projekt hat Sascha Homburg während seiner Tätigkeit im studiocandela Lichtplanung und Lichttechnik realisiert.

 

Objekt: Lärmschutzwand

Architekt: netzwerkarchitekten

Bauherr: Gries Deco Company GmbH, Niedernberg

Nutzer: Gries Deco Company GmbH, Niedernberg

Fotos: Joachim Grothus

Ort: Niedernberg

Fertigstellung: 2014