Wettbewerb U5 Hamburg

Eingeladener, begrenzter Wettbewerb zur Entwicklung eines Gestaltungsleitfaden für ein übergeordnetes Gestaltungskonzept zum raumbildenden Ausbau der U-Bahn-Haltestellen U5-Ost in Hamburg.

Vorbild des für die neue U-Bahn-Linie 5 identitätsstiftende Beleuchtungsthema ist das modulierende Licht des Himmels – hier insbesondere des Himmels über Hamburg.

Der belebte und je nach Blickrichtung und Standort variierende Lichteindruck des für die U5 konzipierten „Hamburger-(Kunst)Himmel“ entsteht im Zusammenspiel von indirekt strahlenden Lichtquellen mit der Reflexion der konvex geformten Aluminiumelemente der Decke. Der elegante bauliche Schwung der Stationsdecken erhält dabei ein hinsichtlich Lichtfarbe und Beleuchtungsintensität modulierendes Auflicht, welches sich in Helligkeit und Lichtfarbe vom höchsten bis zum tiefsten Punkt der Decke stimmungsvoll verändert.

Direkt abstrahlende, zwischen den Deckenelementen platzierte und gut abgeschirmte leistungsfähige Downlights sorgen für das notwendige Funktionslicht.

Ein an den modulierenden Himmel anschließendes Horizont(al)licht ist gleichermaßen (baulicher) Abschluss und (konzeptionelle) Unendlichkeit. Es entmaterialisiert die Verbindungsstellen von Wand und Decke und unterstreicht den dynamisch-schwebenden Charakter der Decke – der „Hamburger-Himmel“ bewegt sich losgelöst über dem Raum!

 

Objekt: Wettbewerb Verkehrsbauten – Nicht offenes, einphasiges Gutachterverfahren
Auslober: Hamburger Hochbahn
Architekten: netzwerkarchitekten
Visualisierung: LUXFELD Digital Art
Produkt- und Grafikdesign: UNIT-Design
Digitale Mediensysteme: MESO Digital Interiors
Ort: Hamburg
Fertigstellung: 2017